Kategorien
Heim

Tauchpumpen – Alles Wissenswerte zu diesen Pumpen!

Der Hauptunterschied zwischen einer Tauchpumpe und jeder anderen Art von Pumpe besteht darin, dass eine Tauchpumpe vollständig in die Flüssigkeit eingetaucht ist, die sie fördern soll. Diese Pumpen können in vielen verschiedenen Pumpanwendungen eingesetzt werden. Sie haben auch ihre Vor- und Nachteile, die bei der Auswahl berücksichtigt werden müssen.

Was ist eine Tauchpumpe?

Wie der Name schon sagt, ist eine Tauchpumpe so konzipiert, dass die gesamte Baugruppe, bestehend aus Pumpe und Motor, vollständig in die zu fördernde Flüssigkeit oder das Medium eingetaucht ist. Dieser Pumpentyp hat einen hermetisch abgedichteten Motor, der eng mit dem Pumpengehäuse verbunden ist.

Das wasserdichte Gehäuse um den Motor herum ist in der Regel mit Öl gefüllt, um ihn vor Schäden zu schützen, indem das Eindringen von Flüssigkeit, die einen Kurzschluss verursachen könnte, verhindert wird.

Wenn eine Pumpe untergetaucht ist, herrscht am Einlass der Pumpe ein positiver Flüssigkeitsdruck. Dieser Zustand kann zu einem höheren Wirkungsgrad führen, da weniger Energie benötigt wird, um die Flüssigkeit durch den Flüssigkeitspfad der Pumpe zu bewegen.

Wie arbeitet sie?

Eine Tauchpumpe arbeitet, indem sie die Flüssigkeit während des Pumpvorgangs schiebt, anstatt sie zu ziehen. Dies ist äußerst effizient, da die Pumpe die Förderhöhe der Flüssigkeit, in die sie eingetaucht ist, für den Betrieb nutzt und keine Energie für das Ansaugen der Flüssigkeit in die Pumpe aufgewendet wird. Ein positiver Effekt des Eintauchens der Pumpe ist, dass der Motor durch die ihn umgebende Flüssigkeit gekühlt wird, was eine Überhitzung verhindert. Wenn Sie eine Tauchpumpe kaufen wollen, erfahren Sie im nächsten Kapitel ihre Vorteile und Nachteile, um die Kaufentscheidung zu erleichtern.

tauchpumpen guide

Vorteile und Nachteile von Tauchpumpen

Die Tauchpumpe bietet mehrere wesentliche Vorteile gegenüber anderen Pumpentypen:

  • Ansaugung: Sie müssen nicht angesaugt werden. Sie sind selbstansaugend, da sie unter der Oberfläche der zu fördernden Flüssigkeit arbeiten.
  • Kavitation: Da sie vollständig untergetaucht sind, sind Tauchpumpen nicht anfällig für Kavitation. Dies kann bei Kreiselpumpen und anderen Arten von Verdrängerpumpen ein Problem darstellen.
  • Wirkungsgrad: Wenn eine Pumpe eingetaucht ist, herrscht ein positiver Flüssigkeitsdruck am Einlass der Pumpe. Dieser Umstand kann den Wirkungsgrad erhöhen, da weniger Energie benötigt wird, um die Flüssigkeit durch den Flüssigkeitsweg der Pumpe zu bewegen.

Es gibt aber auch einige Nachteile, mit denen man rechnen muss:

  • Zugänglichkeit: Tauchpumpen sind für routinemäßige Inspektionen oder Wartungsarbeiten oft nicht leicht zugänglich, vor allem bei Tiefbrunnenanwendungen. Dies erschwert die vorbeugende Wartung, und in vielen Anwendungen werden die Pumpen so lange betrieben, bis sie ausfallen und ersetzt werden müssen.
  • Korrosion: Längerer Kontakt mit einer Flüssigkeit jeglicher Art führt zu Korrosion. Tauchpumpen werden häufig zur Förderung von Flüssigkeiten eingesetzt, die korrosiv und abrasiv sind. Die Dichtungen sind besonders korrosionsanfällig, was zu Leckagen und Schäden am Motor führt. Um der Korrosion entgegenzuwirken, müssen diese Pumpen aus korrosionsbeständigem Material hergestellt werden, was sie teurer machen kann als andere Pumpentypen mit gleicher Leistung.

Anwendungen von Tauchpumpen

Tauchpumpen sind im Allgemeinen sehr zuverlässig und können auch unter rauen Bedingungen gut arbeiten.

Dies sind einige der Hauptanwendungen für diese Pumpen:

  • Abwässer: Tauchmotorpumpen werden häufig in der Schmutz- und Abwasserindustrie eingesetzt. Sie werden häufig in Pump- und Hebeanlagen eingesetzt, da sie kompakt sind und weniger Kosten für die Installation verursachen als andere Pumpen.
  • Abwasseraufbereitung: Für diese Anwendung werden Tauchpumpen, z. B. Zerkleinerungspumpen, benötigt, die Feststoffe ungehindert vom Pumpeneinlass bis zum Auslass befördern können. Diese Pumpen zerkleinern das Abwasser oft in Partikel, um die Handhabung und die nachgeschaltete Behandlung zu erleichtern.
  • Ausbaggern: Diese Pumpen werden von Hafenbehörden zum Ausbaggern eines Hafens eingesetzt. Sie müssen speziell für die Förderung von Flüssigkeiten mit hohem Feststoffanteil ausgelegt sein.
  • Brunnen: In Wasserbrunnen und Bohrlöchern werden diese Pumpen eingesetzt, um Wasser an die Oberfläche zu befördern.

Schlussfolgerung

Tauchpumpen sind in Bezug auf Leistung, Saugvermögen und Energieverbrauch sehr unterschiedlich ausgelegt. Einige von ihnen können austauschbar für eine Vielzahl von Anwendungen zum Pumpen dünnflüssiger Medien eingesetzt werden. Dickflüssigere Flüssigkeiten und Pumpanwendungen in größeren Tiefen erfordern stärkere Pumpen, die so ausgelegt sind, dass sie ordnungsgemäß funktionieren.

Kategorien
Heim

Schwimmerschalter – wichtige Tipps für die Auswahl

Wenn es um die Messung von Flüssigkeitsständen in Tanks geht, sind nur wenige Instrumente so zuverlässig wie der Schwimmerschalter. Was also ist ein Schwimmerschalter?

Mit diesen handlichen Geräten lassen sich Messgrößen wie das Vorhandensein oder Fehlen von Flüssigkeiten in einem Tank, Gefäß oder Behälter mit zuverlässiger Genauigkeit messen.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Schwimmerschalter gleich aufgebaut sind. Es gibt viele verschiedene Varianten, je nachdem, wie Sie sie einsetzen wollen. Das grundlegende Funktionsprinzip der meisten Schwimmerschalter bleibt jedoch gleich: Sie öffnen und schließen sich, wenn der Flüssigkeitsstand in einem Objekt steigt oder fällt.

Schwimmer-Prinzip

Reed-Schwimmerschalter werden in der Regel entweder als normal offen oder normal geschlossen eingestellt. Wenn der Schwimmer des normalerweise offenen Schalters mit dem Flüssigkeitsstand steigt, ziehen die Magnete die Lamellen des Reed-Schalters zusammen und schließen den Stromkreis, so dass Strom an die angeschlossene Elektronik fließen kann. Bei normalerweise geschlossenen Schwimmerschaltern öffnet sich der Reedschalter, wenn der Schwimmer und die Magnete mit dem Flüssigkeitsstand ansteigen, und unterbricht den Stromkreis.

Die Wahl des gewünschten Schwimmerschalters erfordert einige Überlegungen. Natürlich spielt auch die Flüssigkeit, die Sie mit dem Schwimmerschalter messen wollen, eine Rolle. Wenn Sie mit einer Flüssigkeit arbeiten, die dazu neigt, Ablagerungen zu bilden, z. B. Kalk oder Kalzium, können sich diese mit der Zeit so stark ablagern, dass der Schwimmschalter ausfällt.

Anordnung

schwimmschalterAls Erstes müssen Sie jedoch die Besonderheiten Ihrer Schwimmerschalterinstallation festlegen, d. h. wie Sie sie anordnen möchten, z. B. ob vertikal oder horizontal. Die Art der Montage von Schwimmerschaltern macht einen großen Unterschied in Bezug auf ihren Betrieb und ihre Wechselwirkung mit der Flüssigkeit. Das Funktionsprinzip ist zwar dasselbe – steigende oder fallende Flüssigkeit führt zu einem Magnetfeld, das sich in die Bereiche eines Reed-Schalters bewegt und ihn aktiviert -, aber die Unterschiede zwischen einem horizontalen und einem vertikalen Schwimmerschalter sind nicht von Bedeutung.

Wenn der Flüssigkeitspegel steigt, steigt der Schwimmer eines horizontal montierten Schwimmerschalters mit und öffnet oder schließt den Stromkreis. Ein vertikal montierter Schwimmerschalter ist so eingestellt, dass er bei bestimmten Füllständen aktiviert oder deaktiviert wird. Je nachdem, ob die Flüssigkeit über oder unter dem eingestellten Niveau schwankt, macht der Schwimmerschalter seinen Besitzer auf die Veränderungen aufmerksam.

Magnetische Reed-Schalter sind dafür bekannt, dass sie über Jahre hinweg zuverlässig und störungsfrei arbeiten.

Sollte ein Kunde jedoch einen speziellen Schwimmerschalter benötigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen Schalter je nach Vorliebe anzupassen. Beispielsweise können kundenspezifische Schwimmerschalter mit bis zu sieben verschiedenen Schaltstufen konfiguriert werden, je nach Serientyp.

Wenn Sie einen Schwimmerschalter benötigen, Fragen zur Installation von Schwimmerschaltern, zur Verdrahtung von Schwimmerschaltern, zu einstellbaren Schwimmerschaltern oder zu anderen Themen haben, wenden Sie sich am besten an die Experten von Gems. Wir können Ihnen helfen, den oder die besten Schwimmerschalter je nach Situation zu finden.

Wie Sie einen Schwimmerschalter für Ihr Haus zusammenbauen

Es gibt für Schwimmschalter viele Anwendungen in der Industrie. Gelegentlich gibt es jedoch auch Kleinstanwendungen – hier finden Sie eine einfache Anleitung in fünf Schritten, wie Sie einen Schwimmerschalter für einen Fischtank montieren können.

Schwimmerschalter steuern die Wassermenge, die in einen Tank gepumpt wird. Wenn der Wasserstand im Tank niedrig ist, schaltet der Schwimmerschalter die Wasserpumpe ein, und wenn der Fäkalientank voll ist, schaltet er sie aus. Mit dem Fäkalientank wird den Fischbecken täglich frisches Wasser zugeführt, was täglich geschehen muss. Die meisten Schwimmerschalter werden in Bausätzen gekauft und müssen von Hand zusammengebaut werden. Für den Zusammenbau müssen Sie einige Drähte spleißen und bohren.

Legen Sie fest, wo der Schwimmerschalter installiert werden soll.

Er muss sich frei bewegen können und mit dem Wasserstand steigen oder fallen. Befestigen Sie das Kabel des Schwimmerschalters mit Plastikbändern an einem Fallrohr oder einer Trennwand. Entfernen Sie etwas vom Ende eines Schwimmerschalterdrahtes und eines Anschlussdrahtes. Verdrillen Sie die Drähte miteinander. Bringen Sie Schrumpfschlauch über das Ende eines der Drähte an und schieben Sie ihn über die zusammengedrehten Drähte. Verwenden Sie eine Heißluftpistole, um die Isolierung zu erwärmen und sie eng an die kombinierten Drähte zu schrumpfen. Verfahren Sie so mit den restlichen Drähten, bis Sie sie unter Kontrolle haben.
Suchen Sie das schwarze Zuleitungskabel am Schwimmerschalter. Verbinden Sie den Draht mit dem N (Nullleiter) des dreipoligen Netzsteckers auf die gleiche Weise wie die Drähte des Schwimmerschalters und die Anschlussdrähte.

Verbinden Sie den blauen Draht des Schwimmerschalters mit dem mitgelieferten wasserdichten Stecker mit dem Neutralleiter der Pumpe. Verlegen Sie das braune Kabel des Schwimmerschalters an eine gut isolierte und trockene Stelle. Verbinden Sie den stromführenden Stift des dreipoligen Netzsteckers mit dem stromführenden Stift der Pumpe. Wenn die Kabel der Pumpe keine „N“- oder „L“-Kennzeichnung haben, achten Sie nicht auf die Polarität und verbinden Sie sie einfach mit demselben Kabel wie zuvor. Verbinden Sie alle Kabel mit dem Hauptsteuergerät des Schwimmerschalters und schalten Sie es ein.

Festverdrahtung eines Schwimmerschalters mit einer Tauchpumpe

Tauchpumpen verwenden Schwimmerschalter für den automatischen Betrieb. Der Schwimmerschalter bewegt sich mit dem Wasserstand im Tank und bestimmt so, wann die Pumpe ein- und ausgeschaltet wird. In diesem Artikel wird die korrekte Verdrahtung eines Schwimmerschalters mit einer Tauchpumpe erläutert, um einen automatischen Betrieb zu erreichen.

Bei einer 115-V-Verkabelung haben Sie es mit 3 Leitungen zu tun: Heiß, Neutral und Erde. Die Pumpe hat diese drei Drähte und die eingehende Stromversorgung hat diese drei Drähte. Der Nullleiter der Schalttafel wird direkt an den Nullleiter der Pumpe angeschlossen. Das Erdungskabel aus der Schalttafel wird direkt mit dem Erdungskabel der Pumpe verbunden.

Jetzt bleiben nur noch der Heißdraht vom Schaltschrank und der Heißdraht von der Pumpe übrig. Der Schwimmerschalter hat zwei Schenkel. Ein Schenkel des Schwimmerschalters wird mit dem heißen Draht der Schalttafel verbunden; der andere Schenkel wird mit dem heißen Draht der Pumpe verbunden.

Wie man sich zwischen vertikalen und horizontalen Schwimmerschaltern entscheidet

Wenn Sie sich für einen Schwimmerschalter entscheiden, haben Sie die Wahl zwischen vielen verschiedenen Optionen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und sie können für eine Reihe unterschiedlicher Anwendungen eingesetzt werden. Wenn man die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Füllstandsensoren versteht, kann man den richtigen Schwimmerschalter für seine Zwecke auswählen.

Eine Überlegung ist der Unterschied zwischen Schwimmerschaltern mit vertikalem Design und solchen, die mit einem horizontalen Design arbeiten. Beide Konstruktionen eignen sich für die Erkennung von Flüssigkeitsständen und können zum Öffnen und Schließen von Schaltkreisen in Abhängigkeit vom Flüssigkeitsstand in einem Tank verwendet werden, aber der Unterschied in der Konstruktion macht jede dieser Konstruktionen für verschiedene Umstände besser geeignet.

Vertikale Schwimmerschalter

Ein vertikaler Schwimmerschalter besteht aus einem Schaft und einem magnetischen Schwimmer. Der Schwimmer sitzt um den Schaft herum und hebt und senkt sich mit dem Flüssigkeitsstand. Im Inneren der Spindel befinden sich ein oder mehrere abgedichtete Reed-Schalter. Wenn sich der Schwimmer einem der Reedschalter nähert, wird der Schalter durch die Magnetkraft geöffnet oder geschlossen.

Diese Schalter können durch die Ober- oder Unterseite eines Behälters montiert werden. Dadurch eignen sie sich besonders gut für Situationen, in denen es keinen seitlichen Zugang zu dem Behälter gibt, der den Flüssigkeitsstand erkennen muss.

Horizontale Schwimmschalter

Bei einem horizontalen Schwimmerschalter ist der Schwimmer an einem Scharnier befestigt. Wie bei einem vertikalen Schalter hebt und senkt sich der Schwimmer mit dem Füllstand der Flüssigkeit. Wenn sich der Schwimmer dem Reedschalter nähert, bewegt er einen Magneten in die Nähe des Schalters und öffnet oder schließt den Stromkreis.

Horizontale Schwimmerschalter werden durch Öffnungen an der Seite des Behälters montiert. Die Öffnungen sind abgedichtet, um ein Auslaufen zu verhindern, und die Schwimmerseite befindet sich im Inneren des Behälters, wobei die Drähte durch die Öffnung herausgeführt werden. Da diese Schwimmerschalter durch die Seite des Behälters montiert werden, eignen sie sich gut für Anwendungen, bei denen die Ober- und Unterseite des Tanks unzugänglich sind.

Kategorien
Heim

Pflege von Gartenmöbeln – Was ist zu beachten?

Kaum etwas macht im Sommer so viel Spaß wie im Garten zu entspannen, mit der Familie zu grillen oder ein gutes Buch zu lesen. Wenn wir in Gartenmöbel investieren, wollen wir sicher sein, dass sie mehr als eine Saison halten und uns einen Außenbereich bieten, den wir Jahr für Jahr nutzen können. Damit die Möbel wie neu aussehen, ist es wichtig zu wissen, wie man sie richtig pflegt und instand hält. Hier ist also unser Leitfaden, der Ihnen dabei hilft.

Metall Möbel pflegen

Metallmöbel, mit Ausnahme von Aluminium, sind rostgefährdet, besonders wenn sie während der nasskalten Wintermonate im Freien stehen. Bewahren Sie sie an einem trockenen Ort mit einer wasserdichten Abdeckung auf oder lagern Sie sie in einer Garage oder einem Schuppen. Rost kann ein Problem sein, wenn die Farbe abblättert. Dies kann durch Abschleifen der beschädigten Stelle und Auftragen eines Korrosionsschutzanstrichs vermieden werden. Sie kann dann mit dem originalen handelsüblichen Metallic-Lack überlackiert werden. Obwohl Aluminium nicht korrodiert, kann es sich mit der Zeit verfärben – es ist absolut sicher und wird Ihre Möbel nicht beschädigen! Die Lagerung und Verwendung von Witterungsschutzanstrichen hilft, dies zu verhindern. Wenn Sie also Ihren Metall Loungesessel outdoor lassen wollen, ist gelegentlich ein Anstrich nötig.

Möbel aus Holz

gartenmöbel-pflegenHartholzmöbel, wie z. B. Teakholz, produzieren natürliche Öle, die es witterungsbeständig machen. Sie müssen nicht zusätzlich gebeizt oder geschützt werden, aber einmal im Jahr hilft ein Anstrich mit Teaköl, das Finish zu erhalten. Dies geschieht am besten im Frühjahr und hilft auch, Flechtenwachstum auf dem Holz zu verhindern. Teakholzmöbel werden im Laufe der Jahre heller und grauer, was völlig normal ist und von vielen Menschen gewünscht wird. Wenn Sie die ursprüngliche Farbe erhalten wollen, können Sie jedes Jahr Teak Schutz verwenden.

Weichere Hölzer wie Kiefer und Buche sind viel anfälliger für Fäulnis und Verschlechterung bei schlechtem Wetter. Es wird empfohlen, solche Möbel mindestens einmal im Jahr mit Holzbeize zu behandeln, wobei besonders auf die Beine und flachen Bereiche geachtet werden sollte, in denen sich Wasser ansammeln kann. Holzbeize ist in einer Vielzahl von Farben erhältlich. Das ist eine gute Nachricht für alle, die kreativ sind und ihren Möbeln eine persönliche Note geben wollen!

Die Verwendung einer Plane oder einer wasserdichten Abdeckung während des Winters erhält das Aussehen Ihrer Möbel und verhindert Schäden, die durch das kalte und nasse Winterwetter verursacht werden.

Rattan-Möbel

Rattanmöbel werden aus Kunststoff geflochten und sind daher sehr pflegeleicht. Sie müssen nur ab und zu mit Seifenwasser gewaschen werden. Vermeiden Sie Hochdruckreiniger oder scharfe chemische Reiniger, da diese das Material beschädigen können. Da sich zwischen den Stoffen leicht Schmutz ansammeln kann, sollten Sie sie im Winter an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren. Dadurch wird auch die Abnutzung durch Witterungseinflüsse verhindert und eine Verfärbung des Rattanprodukts vermieden. Allerdings sollten Ihre Rattanmöbel für den Sommerspaß einfach und attraktiv sein, damit Sie keine extra Arbeit haben.

Fazit

Wenn es darum geht, die besten Gartenmöbel auszuwählen, müssen Sie sich darauf konzentrieren, wofür Sie sie verwenden wollen und wie sie in Ihren Raum passen. Sie können zum Beispiel eine ungenutzte Wand optimal nutzen, indem Sie in ein Ecksofa investieren, oder den Platz maximieren, indem Sie ein faltbares Esszimmer-Set wählen, das Sie leicht zusammenpacken und verstauen können. Die Pflege sollte auf jeden Fall nicht zu kurz kommen.

Denken Sie auch an die Art des Materials, das Sie wünschen (Rattan, Holz, Metall, recycelbare Materialien usw.), da dies den Stil und das Design der verfügbaren Gartenmöbel beeinflussen wird. Kaufen Sie einige der besten Gartenmöbel, indem Sie einen Blick auf die Seiten der Gartenmöbel Händler werfen, die für verschiedene Budgets geeignet sind. So werden Sie schnell die perfekten Modelle finden, die für Ihren Garten passen.